Zimtschnecken und Franzbrötchen

Meine Lieblingsfamilie (inklusive dem schon oft erwähnten Patenkind) kommt aus Hamburg. Und was isst man in Hamburg zum Frühstück? Glaub ich zumindest... Franzbrötchen!
In Berlin heißen die dann ganz schlicht Zimtschnecken.
Auf lecker.de habe ich neulich ein Rezept dazu entdeckt und musste es gleich ausprobieren.


Zutaten:
1 Pk. Trockenhefe
500g Mehl
125g Zucker
1 Prise Salz
200ml + 1 EL Milch
1 Ei
1 Eigelb
5 EL Öl
1 TL Zimt
100g Butter
Puderzucker

Mehl mit Trockenhefe, Salz und 50g Zucker vermischen. 200 ml Milch erwärmen (darf nicht zu heiß sein!) und auf das Mehlgemisch geben. 1 Ei (das am besten Zimmertemperatur hat) und Öl dazu geben und alles gut verkneten. Im Backofen bei weniger als 50°C zugedeckt ca. 45 Minuten gehen lassen. Die Menge sollte sich danach mindestens verdoppelt haben, ansonsten noch etwas länger am warmen Ort stehen lassen.

75g Zucker und Zimt mischen.

Teig nochmals durchkneten und in zwei Hälften teilen. Eine Hälfte ungefähr 35x35cm ausrollen. Mit Hälfte der verflüssigten Butter bestreichen und mit der Hälfte der Zucker-Zimt-Mischung bestreuen. Zusammenrollen und in ungefähr 9 Stücke teilen. Mit der anderen Hälfte des Teiges ebenso verfahren.

Auf ein Backblech legen. Nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen. 1 Eigelb und 1 EL Milch verrühren und mit einem Pinsel auf die Oberseite der Schnecke geben.

Im vorgeheizten Ofen bei 175°C ca. 15 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.



Da die Zimtschnecken mit Hefe sind, sollte man sie am besten am Backtag vollständig aufessen. Aber das sollte doch kein Problem sein, oder? ;-)


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...