Kuchenpralinen


Hmm, was macht man nur, wenn man Teigböden begradigt hat und dann noch etwas vom schon gebackenen Teig übrig hat? Wegschmeißen? Auf keinen Fall!
Denn hier siehst Du, was man zum Beispiel damit machen kann. Packt man einen Stiel ran, nennt man sie Cake Pops, ohne nenn ich sie Kuchenpralinen. =)


Von der letzten Hochzeitstorte hatte ich noch Eierlikörboden übrig. Den hatte ich eingefroren und letztes Wochenende wieder rausgeholt. Nach dem Auftauen habe ich ihn dann fein zerbröselt und mit einem Löffel Frischkäse und einem Löffel Erdbeermarmelade verrührt, so dass alles wieder schön klebrig wurde. Daraus habe ich dann kleine Kugeln geformt und alles für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank gestellt. Dann wird die Kuchenglasur (da hab ich mal fertige genommen...) erhitzt, die Kügelchen auf einen Schaschlikspieß aufgepiekst und dann die Teigkugel in die Glasur getaucht. Dann hab ich es vorsichtig auf Backpapier abgelegt und antrocknen lassen. Dann habe ich weiße Kuvertüre erhitzt und über die schwarzen Kügelchen gesprenkelt.
Auf Arbeit kamen diese Pralinen sehr gut an. Auch auf einem Buffet kann ich sie mir als "Fingerfood" sehr gut vorstellen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...