Batman-Kuchen

Diesen Kuchen habe ich als Auftrag für eine Freundin gemacht. Ihr Bruder hatte ihr ein Bild einer ähnlichen Batman-Torte geschickt und wollte sie provozieren mit "Den will ich auch!", da er weiß, dass sie nicht backen kann bzw. mag.




Also habe ich mich an den Kuchen gemacht und mir ein Rezept für den Boden rausgesucht, so dass der Boden ja nicht zu trocken ist.

Rezept:
6 Eier
500g Zucker
2 Pk. Vanillin
360ml Öl
360ml Buttermilch

450g Mehl
1 Pk.
Backpulver
1,5 TL Natron
1,5 TL Salz

Die oben angegebenen Menge habe ich drei Mal angerührt. Alles in sechs gleiche Portionen geteilt und dann jeweils mit einer anderen Lebensmittelfarbe eingefärbt.
(Anmerkung: Dieser Art Papageienkuchen wurde an viele Kinder verteilt, die diese Farbwahl sehr ansprechend fanden. Bei Erwachsenen gab es eher Reaktionen wie: "Kann man das wirklich essen?!? Das sieht aus wie mein Fahrradschwamm"...Hihi.)




Zubereitung:
Eier lange rühren und dabei Zucker und Vanillin untermischen. Öl und Buttermilch hinzufügen. Mehl, Backpulver, Salz und Natron vermischen und nach und nach zum restlichen Teig geben.

15 Minuten bei 175°C im vorgeheizten Backofen backen.

Zwischen die einzelnen Schichten habe ich eine Schokobuttercreme gegeben.

Rezept:
2 Pck. Vanillepudding
750ml Milch
6 EL Zucker
350g weiche Butter
Kakao (nach Geschmack)

Den Vanillepudding wie auf der Packungsanleitung beschrieben aufkochen. Dazu jedoch die reduzierte Milchmenge von 750 ml und nur 6 EL Zucker verwenden. Pudding in eine Glasschüssel füllen und mit Frischhaltefolie bedecken, so dass sich keine Haut bildet. Nach dem Abkühlen, Pudding und Butter getrennt mit dem Rührgerät aufschlagen und den Pudding nach und nach unter die weiche Butter rühren. Je nach Belieben Kakao hinzufügen.

Den Kuchen habe ich anschließend mit Kuvertüre eingestrichen.


Kommentare:

  1. Hey von wo ist die Lebensmittelfarbe? Seehr gelungener Kuchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Einfärben habe ich Pastenfarbe von Wilton verwendet.
      Liebe Grüße Katarina

      Löschen
  2. Wow wirklich ein wunderschöner Kuchen. Ich überlege den Kuchen zum 30. Geburtstag meiner besten Freundin nachzubacken. Nur eben in "Normaler" Blechform. Kann man den Kuchen 1 Tag vorher backen und muss man ihn dann kühl lagern?
    Mir kommt die Menge an Öl zwar sehr viel vor aber wenn das Ergebnis so genial schön wird, dann werd ich es trotzdem probieren..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anne,
      ich hab den Boden sogar schon vier Tage vor dem Verzehren gebacken, Wenn man ihn gut in Alufolie einwickelt, hält er sich. Mit der Buttercreme ist es (vor allem bei heißen Temperaturen) schon schwieriger. Im Sommer tausche ich dann immer die Hälfte der Milch mit Wasser aus. Dann ist die Creme nicht so anfällig.
      Den Kuchen kann man aber mit oder ohne Buttercreme auch super einfrieren.
      Liebe Grüße Katarina

      Löschen
  3. Hallo :) Finde den Kuchen auch total cool :) die Schichten muss man aber schon einzeln backen und dann erst zusammen setzen oder? Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo! =)
      Wenn Du die Schichten in verschiedenen Farben haben möchtest, musst du es einzeln backen. Wenn Du aber alles in einer Farbe oder weniger Farben machen möchtest, kannst Du auch mehr Teig pro Backgang verwenden. Ich würde nur nicht alles auf einmal backen. Dann wird der Rand zu trocken und das Innere ist noch flüssig.
      Süße Grüße
      Katarina

      Löschen
  4. Ich möchte den Kuchen gerne nachbacken, leider habe ich immer Pech mit Kuvertüre (verteilt sich immer recht bescheiden).
    Deshalb meine Frage: Kann man auch Ganache anstelle der Kuvertüre nehmen? Bis vor 10 Minuten kannte ich zwar Ganache nicht aber ich habe mich eben schlau gemacht und dachte dies dafür auch nutzen zu können. Oder?

    Grüßchen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      ja, Du kannst auch Ganache verwenden. Die wird aber auch ziemlich hart. Ich koche Ganache zuerst auf, dann lasse ich sie mindestens drei Stunden im Kühlschrank durchkühlen. Bevor ich sie dann verwende, stelle ich sie wieder für 30 Sekunden in die Mikrowelle, so ist sie streichfähiger. Dann eine Schicht auftragen, um die Krümel aufzufangen und für 15 Minuten in den Kühlschrank stellen. Danach kommt eine zweite Schicht Ganache drauf, mit der man kleine Unebenheiten ausgleichen kann.
      Ich würde mich übrigens sehr freuen, wenn Du mir ein Foto von Deinem Ergebnis schicken würdest. =)
      Süße Grüße und gutes Gelingen
      Katarina

      Löschen
    2. Oh super, Danke für die schnelle Antwort! :)
      Am Freitag wird dann meine Küche auf den Kopf gestellt. Das Ergebnis lass ich dir zukommen, sofern es erfolgreich ausfällt, hiihi.

      Einen schönen Abend,
      und viele weitere tolle Kuchen und Torten - die sind echt umwerfend. :)

      Löschen
    3. Achso.. noch eine Frage, hiihi..
      Wie viel Sahne und Schokolade bräuchte man denn? Ich würde Zartbitter-Schokolade nehmen und kann es leider überhaupt nicht einschätzen.

      Löschen
    4. Für die Größe des Kuchens wie auf dem Bild würde ich mindestens 400ml Sahne und 400g Zartbitterschokolade nehmen.
      Ich habe immer lieber etwas mehr Ganache, da neue anzurühren (und bis sie ausgekühlt ist), immer zu lange dauert.
      Süße Grüße!

      Löschen
  5. Hi :)
    Muss man Natron da mit reinmachen? :) Was bewirkt es? :) LG, die torte sieht echt toll aus ! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo =),
      Natron wird oft wie Backpulver verwendet. Wenn man es aber zusammen mit Backpzulver verwendet, soll es eine noch größere Wirkung haben und der Teig geht mehr auf.
      Ich habe den Kuchen aber auch schon ohne Natron (dafür aber mehr Backpulver) gebacken. Das ging auch.
      Süße Grüße
      Katarina

      Löschen
  6. Hallo :)
    Kann man die Schokobuttercreme auch ohne den Kakao machen? :) also dass es quasi nur eine Buttercreme ist? :)
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      ja, Du kannst es auch ohne Kakao machen, dann schmeckt es nach Vanille.
      Süße Grüße
      Katarina

      Löschen
  7. Hallo, der Kuchen sieht suuuper aus!! Möchte ihn gerne nachbacken. Eine Frage zu der Form habe ich... Hast du die einzelnen Schichten in Form geschnitten, oder erst alles geschichtet und dann geschnitten?
    Vielen Dank!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!
      Hier hatte ich alle Böden übereinander liegend zugeschnitten. Das geht aber nur, wenn die Böden einigermaßen stabil sind und beim Hin- und Herbewegen nicht durchbrechen.
      Du kannst aber auch jeden Boden einzeln schneiden. Das geht am besten und gleichmäßig, wenn Du eine Schablone benutzt.
      Süße Grüße
      Katarina

      Löschen
  8. Mal ne doofe Frage muss ich dann ingesamt 18Eier usw für den Kuchen verwenden? LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, aber du hast dann auch einen riesen Kuchen! =)
      Wenn Du das Rezept nur mit 6 Eiern etc. anrührst, bekommst Du einen Kuchen in einer eher normalen Größe, den man in einer 24er Springform backt.
      Süße Grüße
      Katarina

      Löschen
  9. Hey, Ich wurde durch einen Link von deinem Bowlingball Kuchen hierher geleitet.
    Entspricht eine Menge Teig fürs Backblech auch der gleichen Menge für eine Springform?
    Oder wie würdest du dein Rezept aufteilen?
    LG Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,
      wenn Du die Menge mit 6 Eiern verwendest, kannst Du dafür auch eine 24er oder 26er Springform verwenden. Daraus mache ich dann immer 5 bis 6 Böden.
      Süße Grüße
      Katarina

      Löschen
  10. Wieviel Teig brauch ich für die Handtasche LG.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...