Katze (Ein Nusskuchen mit Schokobuttercreme und Modellierschokolade)



Vor ein paar Wochen habe ich im Fernsehen einen Bericht über eine amerikanische Tortenmacherin gesehen, die zu ihrer eigenen Hochzeit die Köpfe von sich und ihrem Bräutigam als Kuchen hergestellt hat.
Dafür erklärte sie, benutze sie Modellierschokolade, da dies besser als Fondant zu verarbeiten und strukturieren sei.
Seitdem kribbelte es mir in den Finger auch mal Modellierschokolade auszuprobieren.




Die erste Gelegenheit ließ nicht lange auf sich warten und ich habe versucht, die Katze der Nichte einer Freundin aus Nusskuchen nachzubacken.
In Folgenden findet ihr ein paar Fotos, die ich bei der Herstellung gemacht habe.
Die Vorbereitungsarbeiten vor dem eigentlichen Dekorieren sind wie bei jeder anderen 3D-Torte: Zuerst Nussböden backen und Schokobuttercreme herstellen (Die Rezepte dafür findet ihr hier und hier). Dann die Böden abwechselnd mit der Creme stapeln und die Form zuschneiden. Mit Ganache glatt streichen und mit Fondant einkleiden.
 

Die Katze steht auf einem Cakeboard, das ich mit Fondant eingedeckt und wie einen Holzboden dekoriert habe.


Die eigentliche Katze ist etwas dünner als mein Exemplar. Ich hatte nämlich beim Zuschneiden der Böden nicht bedacht, dass durch den Fondant und die Modellierschokolade, die oben rauf kommen, die Katze in die Breite geht. ;-)


Beim Pati-Versand hatte ich mir spezielle Farbe für die Schokolade besorgt. Diese muss nämlich unbedingt fettlöslich sein. Wasserlösliche Farben wie die Pasten von z.B. Wilton sind dafür leider ungeeignet.



Für die Schnurrbarthaarte habe ich dünnen Draht verwendet, den ich normalerweise für meine Zuckerblütenherstellung verwende.


Kommentare:

  1. Wow!!!! Unglaublich tolle Arbeit.
    Liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  2. Die Katze ist ein richtiges Meisterwerk! Ich bin total begeistert! Schade, dass ich nicht so begabt bin!

    L. G.
    Sabine

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...