Handtasche (Torte)



Eine Freundin von mir hatte beschlossen, sich selbst etwas zum Geburtstag zu schenken. Sie mag Mode und sie liebt Gucci-Handtaschen.
Also fiel die Wahl nicht schwer und sie schickte mir ein Foto mit einer Handtasche zu, die ich als Kuchen nachmachen durfte.


Das Innenleben bestand aus einem Schokoladenkuchen und Schoko-Buttercreme. Das Rezept dazu findest Du hier (Klick).
Die dort angegebene Menge hatte ich angerührt, in zwei Teile geteilt, jeweils in eine Fettpfanne gefüllt und ca. 15 Minuten gebacken.

Nach dem Auskühlen habe ich mir die Böden in der Breite zugeschnitten. Zwischen die einzelnen Böden kam eine dünne Schicht Buttercreme. Den gesamten Kuchen habe ich dann für mehrere Stunden abgedeckt in den Kühlschrank gestellt. So kühlt alles schön durch, wird fester und lässt sich besser schneiden.

Nun habe ich vorsichtig nach und nach den Kuchen zugeschnitten. Dabei muss immer kontrolliert werden, ob er vorn und hinten sowie links und rechts symmetrisch ist.



Anschließend habe ich ihn mit Ganache eingestrichen, eine erste Schicht, um alle Krümel einzufangen, eine zweite, um kleine Unebenheiten auszugleichen. Wieder kommt er dann für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank.


Danach kommt eine Lage dünn ausgerollter Fondant über den Kuchen. Dieser wird vorsichtig mit einem Fondantglätter angedrückt. Jetzt habe ich aber nicht, wie sonst üblich, den Fondant anziehen lassen, sondern habe ihn sofort weiter bearbeitet.
Mit einer vorher aus Pappe angefertigten Schablone (ein Dreieck) habe ich quer von unten links nach oben rechts (und umgekehrt) mit einer spitzen Nadel parallele Linien gezogen. Dort, wo sich diese Linien schneiden habe ich dann entweder einen farbigen (mit Ausstecher ausgestochenen) Stern gesetzt oder mit Royal Icing und einer sehr kleinen Lochtülle das noch aus den 60er Jahren stammende Logo der Modefirma und kleine Punkte aufgetragen.


Für die Henkel habe ich Modellierfondant (50% Fondant verknetet mit 50% Blütenpaste) verwendet. Dazu habe ich mir weißen Draht zurecht gebogen und auf den ausgerollten Modellierfondant gelegt. Jetzt habe ich zwei Mal die gleichen Henkel ausgeschnitten. Mit etwas Zuckerkleber wird der Draht in der Mitte dieser beiden Ausschnitte festgeklebt. Das habe ich für den zweiten Henkel wiederholt. Alles habe ich über Nacht auf zusammengeknülltes Küchenpapier zum Trocknen gelegt.



Zum Schluss habe ich aus dem Modellierfondant den Reißverschluss und die "Stoffteile" zwischen Tasche und Henkel geformt und mit Zuckerkleber angebracht und den Vornamen des Geburtstagskindes auf der Rückseite der Handtasche angebracht.

Kommentare:

  1. Wundervoll! :)
    Kisses
    Tabea

    http://wolkedrei.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Ich wusste nicht das es solche tollen Kuchen gibt, großes Kompliment.

    AntwortenLöschen
  3. Ganz super, erste "Sahne"! im wahrsten Sinne des Wortes!

    AntwortenLöschen
  4. wow, das ist unglaublich gute Arbeit! Gratuliere!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    Ich würde diesen Kuchen gerne nachmachen und ihn meiner Schwester zum 21sten schenken.
    2 Fragen: Wie viel Ganache hast du für den Kuchen verwendet und in welchen Verhältnis von Sahne zu Schoko? Hast du den Teig nun im Backofen gebacken oder in der Pfanne gebraten, das erschließt sich mit nicht... :D
    Ich hoffe, dass du mir rechtzeitig antwortest!

    P.S. Tolle Ideen hier!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Unbekannt(e),
      ich habe eine Ganache aus 200ml Sahne und 200g Zartbitterkuvertüre verwendet.
      Den Teig habe ich im Ofen gebacken. Das Backblech nennt sich nur Fettpfanne, weil es einen höheren Rand als ein normales Blech hat. Du kannst den Teig aber auch in einer Springform backen.
      Ich würde mich übrigens sehr über ein Bild Deines Ergebnisses freuen. =)
      Viel Erfolg und bei weiteren Fragen immer her damit!
      Süße Grüße
      Katarina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...